AWO Auszubildende spenden für Malteser Herzenswunsch-Krankenwagen 

Übergabe des Spendenschecks der AWO an den Malteser Herzenswunsch-Krankenwagen
AWO Weser-Ems Hauptgeschäftsführer Thomas Elsner (1.v. r.) mit Thore Wintermann, Geschäftsführer AWO Weser-Ems (1.v.l.) und Mitarbeiter*innen bei der Spendenübergabe an Roland Keller, Stadtgeschäftsführer des Malteser Hilfsdienstes e.V. in Oldenburg (Bildmitte).

Einen Scheck in Höhe von 500 Euro überreichten die Auszubildenden der AWO Weser-Ems jetzt an Roland Keller, Stadtgeschäftsführer des Malteser Hilfsdienstes e.V. in Oldenburg. Der Betrag, den die Auszubildenden durch den Verkauf von Notfalldosen eingenommen hatten, kommt dem Herzenswunsch-Krankenwagen der Malteser zugute.

Hilfe die ankommt – Malteser Herzenswunsch-Krankenwagen 
Ein Stadionbesuch beim Lieblingsfußballclub oder einen Tag auf einem Segelboot verbringen – eigentlich nichts Außergewöhnliches. Für unheilbar kranke Menschen sind Wünsche wie diese allerdings in weite Ferne gerückt.

Die Erfüllung dieser Herzensangelegenheit bedeutet für diese Menschen, noch einmal für ein paar Stunden aus dem Krankenhaus oder dem Hospiz herauszukommen; etwas persönlich Wichtiges erlebt oder zu Ende geführt zu haben. Hier setzt das Konzept des Herzenswunsch-Krankenwagens der Malteser Hilfsdienste an, mit dem für sterbenskranke Menschen ein letzter Wunsch wahr werden soll.

Stadtgeschäftsführer Keller betont: „Unser Herzenswunsch-Krankenwagen finanziert sich durch Spenden und Zuschüsse. Wobei das Angebot erst durch den großartigen Einsatz von speziell geschulten Ehrenamtlichen möglich wird.“ 

AWO Azubis zeigen Engagement
In den vergangen Wochen hatten die Auszubildenden der AWO sogenannte Notfalldosen in der Geschäftsstelle der AWO Weser-Ems verkauft. Die kleinen Döschen helfen Leben zu retten:
Diese werden mit Angaben zum Krankheitsbild und der Medikation im Kühlschrank gelagert. Im Fall der Fälle finden Rettungskräfte hier lebensrettende Informationen. Insgesamt sammelten die jungen Leute einen Betrag von 409,16 Euro ein. Der Erlös wurde von der AWO Geschäftsführung für den guten Zweck auf 500 Euro aufgerundet. Dass der Betrag gespendet werden sollte, war von Anfang an klar. Die Auszubildenden konnten sich dafür ein Projekt aussuchen.

„Unsere Auszubildenden haben mit  dem Herzenswunsch-Krankenwagen eine hervorragende Wahl getroffen. Das Engagement des Malteser Hilfsdienstes, schwerstkranken Menschen einen letzten Wunsch zu erfüllen, berührt uns sehr“, betont Thomas Elsner, Hauptgeschäftsführer der AWO Weser-Ems. „Mit unserer Spende möchten wir die Arbeit der Malteser und den Herzenswunsch-Krankenwagen unterstützen.“ 

Weitere Informationen: www.awo-ol.de.